Personenbezogene Daten identifizieren

Die Einordnung bestimmter Informationen als „personenbezogene Daten“ hat weitreichende Konsequenzen, wie etwa ob der Anwendungsbereich des Datenschutzrechts überhaupt eröffnet ist oder welche Vorschriften einschlägig sind. Daher lohnt sich stets eine genaue Prüfung im Einzelfall.

Personendaten

Allgemeine Personendaten (Name, Geburtsdatum und Alter, Geburtsort, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer 

Kennnummern

Sozialversicherungsnummer, Steueridentifikationsnummer, Krankenversicherung ID, Personalausweisnummer

Bankdaten

Kontonummern, Kreditinformationen, Kontostände 


Online-Daten

E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Standortdaten, Nickname 

Physische Merkmale

Geschlecht, Haut-, Haar- und Augenfarbe, Statur, Kleidergröße 

Besitzmerkmale

Fahrzeug und Immobilieneigentum Grundbucheintragungen Kfz-Kennzeichen, Zulassungsdaten 


Kundendaten

Bestellungen, Adressdaten, Kontodaten

Werturteile

Schul- und Arbeitszeugnisse 

Standessymbole

Familienwappen Siegel usw. 


Erhöhten Schutzes bedürfen

Ansichtsdaten

religiöse sowie philosophische Überzeugung, politische Ansichten, Gewerkschaftszugehörigkeit

Ethnische Daten

Angaben über rassische sowie ethnische Herkunft

Körper und Gesundheit

Daten zur Sexualität eines Menschen, Angaben über die Gesundheit einer Person